Das Licht. Was ist Schein, was ist Sein? Die Geheimnisse von Bewegung und Energie. Das ewige Thema des Wandels und der Metamorphose. Berührungspunkte mit Anders-Welten? Zu diesen Themen arbeitet die seit 2008 mit Atelier in Bonn selbständige, freischaffende Künstlerin Larissa Laë.

 

Ihre Hauptwerke sind organische Skulpturen in einer von ihr entwickelten, sehr aufwendigen Technik: porzellanartige Masse über Unterkonstruktionen, durchbrochen von semitransparenten Zonen, die ein Spiel mit dem Licht zulassen. Der Kontrapunkt ist oftmals
ihre stark reduzierte, doch spannungsgeladene kalligraphische Acryl-Malerei.

Ihre Kunstwerke sind in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland vertreten. Zuletzt stellte Larissa Laë ihre Arbeit neben Galerien, beim internationalen "Salon d'Automne" auf den Champs Elysées in PARIS, der 1903 von Paul Cézanne und Auguste Renoir mitbegründeten traditionsreichen Messe für zeitgenössische Kunst, im Frauen-Museum Bonn, bei den KunstTagen Rhein-Erft in der Abtei Brauweiler sowie im Kunst Kabinett Hespert, auf der Kunstmesse art'pu:l Eupen in Belgien, im PAN Museum Emmerich, als „Sonderschau Entrée“ bei der altonale in Hamburg, auf der Art Innsbruck in Österreich, der HanseArt Lübeck und der Kap Hoorn Art Bremen etc. vor.


In Atelier und Showroom der Künstlerin - am Rhein, im Zentrum von Bonn, vis á vis des Hilton Hotels an der Kennedybrücke gelegen - finden Sie auch jederzeit eine Auswahl ihrer Arbeiten zur Ansicht.